Hans-Hubert und der schöne Stressless Consul.

Wenn Relaxen zur Leidenschaft wird.

Hildegard war ratlos. Seit dieser Consul im Haus war, war ihr Hans-Hubert nicht mehr wiederzuerkennen. Kaum von der Arbeit gekommen, befand sich Hans-Hubert in der Horizontalen. Oder zumindest in einer äußerst entspannten Haltung, die der Horizontalen sehr nahe kam. So verharrte er dann oft stundenlang, zum Teil mit geschlossenen Augen.

Oder er vertiefte sich in ein erstaunlich dickes Buch über Meditation und Entspannung. In jedem Fall aber konnte man ihm ansehen, dass er die Situation außerordentlich genoss. Doch damit nicht genug: Immer wieder murmelte Hans-Hubert solche Sachen vor sich hin wie z.B. „wenn du wüsstest, wie gut das tut“ oder auch „am liebsten würde ich einfach für immer bei dir bleiben, mein schöner Consul Sessel„. Und dann huschte ein glückseliges Lächeln über sein Gesicht. So wie jetzt ! Es war einfach nicht zum Aushalten!

Hildegard wusste, so konnte es nicht weiter gehen. Wenn sie nicht vollends ins Hintertreffen geraten wollte, dann musste sie handeln. Fest entschlossen piekste sie ihren Gatten mit dem Finger in die Seite. „Hubilein, bist du wach?“ Hans-Hubert öffnete das rechte Auge und grinste. „Ach Schatz, du bist es. Wir haben uns ja lange nicht gesehen. Wie geht es dir denn so?“ Hildegard konnte sich das Lachen gerade noch verbeißen. Hubi, komm da jetzt runter! Aber subido! Hans-Hubert schloss das rechte Auge wieder und antwortete trocken: „Nö.“ „Aber ich will auch mal!“ fügte Hildegard trotzig hinzu. Hans-Hubert wechselte übergangslos aus der liegenden Position in eine Sitzhaltung, wobei der Consul jede seiner Bewegungen geräuschlos mitmachte. Nicht mal ein leises Klackern oder der Hauch eines Knarrens waren zu hören. „Aber Hilde-Schatz, das ist MEIN Consul. Du hast ihn mir doch geschenkt. Ich liebe ihn und gebe ihn nicht mehr her.“ Hildegard spürte, dass es jetzt Zeit wurde, härtere Seiten aufzuziehen. „Hubi, wenn du mich nicht sofort auf den Consul lässt, dann blockiere ich dir die Gleitungsmechanik! Aber ratzfatz!“

Hans-Hubert sah seine Gattin mit einem Mal voll an und setzte sein bezauberndstes Lächeln auf: „Liebster Hilde-Schatz, das heißt Glide-System oder Gleitsystem. Jeder dieser wundervollen Stressless Bequemsessel ist damit ausgestattet, auch mein Stressless Sessel Consul. Sieh mal…“ Hans-Hubert setzte sich kurz aufrecht hin und ließ sich dann wieder elegant zurück gleiten, wobei seine Augen triumphierend aufblitzten.

Hildegard musste aufpassen, dass sie nicht ganz grün vor Neid wurde. „Wenn du mich nicht sofort auf den Consul lässt, dann…dann…verstelle ich dir eben sämtliche Hebel, und dann ist Schluss mit Gleiten!“ Hans-Hubert schnalzte amüsiert mit der Zunge. „Aber Hildchen, es gibt doch gar nichts zum Verstellen. Siehst du hier irgendwo irgendwelche Stellschrauben, Hebel, Muttern oder sonstwas in der Art? Funktioniert doch alles interaktiv und selbsttätig. Sieh mal.“ Zum Beweis wechselte Hans-Hubert einige Male aus der Horizontalen in die Aufrechte und wieder zurück, wobei er seine Hände demonstrativ in die Luft reckte und deutliche Laute des Genießens von sich gab. Hildegard hatte erneut alle

Mühe, ernst zu bleiben. „Naja, hoffentlich bekommst du nicht wieder einen Hexenschuss, so wie früher auf deinem alten Sessel! Komm da lieber runter…“, stichelte sie. Hans-Hubert blieb gelassen: „Keine Chance, mein Hilde-Sonnenscheinchen. Der Consul ist nämlich auch mit dem Comfort-Zone- System ausgestattet, einer speziell entwickelten Polsterung aus zwei Schichten Formschaum. Da wird die Wirbelsäule überall bestens gestützt und man sitzt sozusagen so weich wie auf Wolke Sieben. Rückenschmerzen? Nie gehört!“ Hans-Hubert unterstrich seine Ausführungen durch ein paar gekonnte Hüpfer, kombiniert mit slalomartigen Bewegungen des Beckens. Hildegard sah ihre Felle endgültig davon schwimmen. „Hubi, du wirst schon sehen, was du davon hast, du…du…EGOIST !“ Mit einem Satz sprang Hans-Hubert auf, wobei ihn die integrierte Aufstehhilfe des Stressless Consul bestens unterstützte. Er warf den Kopf in Nacken und bewegte sich in Richtung Tür. „Okay, das reicht mir jetzt. Ich gehe !“

Hildegard war ein wenig verwirrt: „Ja, aber wo willst du denn hin, mein Hoppelhase?“ Hans-Hubert grinste seine Frau breit an: „An meinen Computer. Ich möchte im Onlineshop vom House of Comfort mal nachsehen, ob die vielleicht einen zweiten Stressless Bequemsessel für uns haben. Deine ewige Eifersucht ist ja nicht zu ertragen!“

Share this post